Heimspieldebüt in Bezirksklasse

Gegen den Wardenburger TV II stand am Ende ein 3:3 auf dem Papier. Hinzu kommen ein Satzverhältnis von 5:5 und ein Spielverhältnis von 57:56 für uns. Dies dokumentiert einen sportlich völlig ausgeglichenen Tag mit gerechtem Ergebnis.

Viel wichtiger als das Ergebnis war aber die Tatsache, dass es trotz der derzeitigen Verhältnisse ein schöner Tennistag war. Das lag natürlich zum einen an den netten Gästen aus Wardenburg, zum anderen daran, dass sich alle an die derzeitigen Vorschriften gehalten haben. Das zeigt, dass trotz alle dem ein harmonisches, geselliges und faires Punktspiel möglich ist!! Allein das Wetter hat sich nicht von der besten Seite gezeigt.

Stefan Claussen gewann seinen ersten Satz mit 6:4. Sein Gegenspieler steigerte sich und brachte nahezu jeden Ball wieder zurück. Dadurch ließ sich Stefan aus der Ruhe bringen und der zweite Satz ging mit 2:6 verloren. Durch die Unruhe lag Stefan dann im Match Tie Break zügig mit 0:8 hinten!! Zwangsläufig ging dieser dann verloren.

Karsten Schultze verlor leider mit 5:7 und 3:6. Das Match war hart umkämpft mit vielen langen Ballwechseln. Beide waren Brillenträger. Durch den Regen und die schwüle Luft, haist Tennis mit Brille oftmals nervig, da diese beschlägt oder durch Regentropfen die Sicht erschwert ist. Karstens Idee, Kontaktlinsen zu benutzen und sich einen Vorteil zu schaffen, klappte leider nicht ;-).

Dirk Oelke setzte sich in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:1 durch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Service des Gegners aber auch mit dem eigenen Service, stabilisierte er sich und gewann am Ende relativ souverän.

Frank Ziegler setzte sich im Match Tie Break (3:6, 6:4, 10:6) durch. Sein Gegner war technisch eine Augenweide. Im ersten Satz hatte Frank oftmals bei den Vorhandpeitschen das Nachsehen. Zudem haderte Frank ständig mit seinem Aufschlag. Im Verlauf des zweiten Satzes steigerte sich Frank, sein Gegner wurde „menschlicher“ und am Ende verließ Frank strahlend als Sieger eines hart umkämpften Spiels den Platz. Die Geschichte der Doppel ist relativ schnell erzählt. Stefan und Karsten setzten sich souverän mit 6:2 und 6:3 durch. Dirk spielte mit Sven Leßmann, der für Frank ins Doppel stieß. Sie leisteten lange erbitterte Gegenwehr, mussten sich aber mit 5:7 und 2:6 geschlagen geben.

Schreibe einen Kommentar